Joanna Paulus

    Weitere Infos & Anmeldung:

    Telefon: 0660 28 32 222

    E-Mail: joanna.paulus@gmx.at

    Web:     www.joanna-paulus.at

    Systemaufstellungen

    Systemaufstellungen – Auflösung von tiefen emotionalen Blockaden

    „Wir sind alle miteinander verbunden.“ Dieter Broers

    Systemaufstellungen sind ein überaus vielseitiges Instrument, das bereits seit geraumer Zeit einen festen Platz in der Arbeit vieler TherapeutInnen und BeraterInnen einnimmt.

    In dieser Methode verdichten sich Erkenntnisse und Erfahrungen aus verschiedenen Ansätzen in Psychotherapie und Beratung. Den philosophischen Hintergrund bilden, die systemisch- konstruktivistische Weltsicht und Grundhaltungen wie wir sie auch an der phänomenologischen oder buddhistischen Erkenntnistheorie kennen. Genauso vielseitig wie ihre Wurzel sind auch die Anwendungsmöglichkeiten von Systemaufstellungen.

    Der Seele Raum geben

    Systemaufstellungen nützen die Erkenntnis, dass Raum eine symbolische Sprache ist, die es dem Unterbewusstsein erlaubt sich auszudrücken. Wir alle tragen verinnerlichte Bilder jener Systeme
    in uns, in denen wir uns bewegen. Diese meist unbewusste Abbildungen unserer Welt und der Stellung die wir selbst in ihr haben, können uns stärken und beflügeln oder im Gegenteil
    uns hindern und schwächen. Wo das der Fall ist, sind Systemaufstellungen ein Mittel der Wahl,
    um über die Darstellung im Äußeren zu einem umfassenden Verständnis zu gelangen und vor allem nachhaltige Veränderungen anzuregen.

    In Systemaufstellungen verwende ich öfters folgende Aufstellungsformate:

    • Aspekte aus früheren Inkarnationen, die möglicherweise immer noch auf uns bzw.unser aktuelles Leben wirken und uns blockieren
    • Familienaufstellungen, um familiäre Verstrickungen aufzulösen und die Wurzeln zu befreien und ein neues Wachstum bzw. Entwicklung anzuregen
    • Trauma und Familienaufstellung Unterschiede zwischen Schock (Unfall, Verluste)
    und Bindungstraumen, die aus der Kindheit resultieren, zu erkennen. Traumen aus der Kindheit werden aufgestellt, um das innere Kind zu befreien und die abgespaltene Gefühle zu integrieren
    • Körper, Geist, Seele, Gefühledie wichtigsten 4 Elementen, die Basis unseres Seins,
    hier geht es um die Integration des inneren Teams, um freier, kreativer und glücklicher zu leben
    • Die weiblichen und männlichen Aspekte ihrer Persönlichkeit werden aufgestellt um sie
    auszubalancieren
    • Das innere Kind(Kreativität, Lebensfreude) welchen Platz hat das innere Kind in uns,
    wird das innere Kind mit allen seinen Bedürfnissen wahrgenommen?
    • Symptom – Krankheitsbilder – das Ziel wäre die Sprache des Symptoms/Krankheit zu erkennen und anzunehmen. Diese ganz besondere Systemaufstellung kann Ihnen helfen unbewusste Muster die hinter dem Symptom oder Krankheit auf der Seelenebene stehen, zu entschlüsseln und zu integrieren. Es ist eine wichtige Voraussetzung um gesund zu werden
    • Organisation/Firma/Team Klärungen, Herstellen der Ordnung, um effizient und erfolgreich Ziele zu erreichen
    • Ziel/Visionen Aufstellungen für Kreative – welche Ressourcen, Erkenntnisse brauchen Sie um Ihre Ziele/Visionen umzusetzen
    • Wohnorte, Arbeitsorte, Seelenorte und wie sie unsere Entwicklung beeinflussen können

    Vorbereitungsgespräch

    Klärung der Fragestellung und des damit verbundenen Anliegens für die Systemische Aufstellungen
    Bei Familienaufstellung Erstellung des Genogrammes (1-2 Stunden)


    Ablauf der Systemaufstellung in der Gruppe

    Auswahl der Stellvertreterinnen
    Aufstellung der Stellvertreterinnen
    Das räumlich aufgestellte Bild lässt Dynamiken, die vorher meist unbewusst waren, deutlich werden und weist den Weg zu möglichen Lösungen.
    Das Lösungsbild führt zu neuen Einsichten und wird durch die unmittelbare körperliche Erfahrung der KlientInnen auf umfassende Weise aufgenommen. Es kehrt gleichsam wieder ins Innere zurück und kann von dort her seine Wirkung im Leben allmählich entfalten.
    „Lösung“ meint hier nicht eine endgültige Antwort im Sinne einer einzig richtigen Option.
    Viel mehr beziehen wir uns auf eine Veränderung der Sichtweise, auf die Erweiterung der gedanklichen Möglichkeiten und die Anregung zu neuen Strategien im Handeln.


    Nachbetreuung

    Was sollten Sie nach einer Systemaufstellung tun, egal ob Sie als Aufstellende oder Stellvertreterin involviert waren:
    Analysieren in Ruhe das Erlebte und beobachten Sie Ihre Reaktion ohne sofort einzugreifen.
    Nehmen Sie eine Nachbetreuung in Anspruch, wenn drängende Fragen bleiben oder neue, belastende Probleme auftauchen.
    Klagen Sie auf keinen Fall irgendwelche Angehörigen an,weil sie so schwach waren oder Fehler

    Die Rolle der StellvertreterInnen

    In einer Systemaufstellung, sei es in einer klassischen Familienaufstellung, nutzen wir die so genannte „Stellvertretende Wahrnehmung“. Bei StellvertreterInnen zeigen sich die echten Gefühle
    und mögliche Spannungen des Familiensystems oder anderen Systems des Klienten.
    Wie ist das möglich?
    Es ist ein Phänomen und gleichzeitig ein Normalfall in Aufstellungen. Allgemein spricht man in der Physik von Feldern als Trägern von Energie, die Wechselwirkungen zwischen Teilchen und Körpern übertragen und vermitteln auch ohne direkten Kontakt (Quantenphysik, A. Zeillinger).
    Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, lesen Sie über das „Morphogenetisches Feld“ von R. Sheldrake.

    Ihre ganz persönliche Vorteile als StellvertreterInnen

    Durch das Schlüpfen in die verschiedene Rollen, erfahren Sie die Gefühle der anderen Menschen in schwierigen Lebenssituationen und Familienkonstellationen.Sie gewinnen viel mehr Verständnis und Toleranz für Motive und Verhaltensweisen anderen Mitmenschen, somit erweitern Sie Ihr Horizont. Erlebte Empathie und Mitgefühl können zu mehr Bereitschaft für Versöhnungen (loslassen) führen.

    Systemaufstellungen finden an folgenden Sonntagen statt:

    10. November 2019

    Jeweils von 13:00 bis 19:00 Uhr

    165,- pro eine Aufstellung
    80,- Vorbereitungsgespräch (inkl. Genogrammarbeit)
    80,- Nachbetreuung (wenn erwünscht)
    25,- Teilnahme als Stellvertreter
    15,- Verpflegung

    Mag. Max Klappacher, Jurist

    Meine erste Aufstellung war im Forsthaus in Hallein mit Joanna Paulus. Ich nahm daran mit gemischten Gefühlen teil.
    Ist es wirklich möglich anstehende Probleme zu erkennen und über diesen Weg zu Lösen?
    Ich hatte schon öfters über Aufstellungsarbeit gehört und auch einiges dazu gelesen, allerdings
    war ich skeptisch. Als gelernter Jurist löst man anstehende Aufgaben über eine logisch strukturierte Gedankenkette – Gefühle, Emotionen sollen dabei möglichst wenig Einfluss haben.
    Anderseits war es für mich reizvoll neue und bisher unbekannte Wege zu gehen und zu erleben.
    Bei der Aufstellung selber war ich leicht nervös und als Joanna einen Teilnehmer fragte wie er sich gerade fühle, staunte ich über dessen Rückmeldung – mir wurde klar,dass es Menschen möglich ist,
    bestimmte Energien wahrzunehmen und zu beschreiben. Jetzt konnte ich mich so richtig einlassen. Nach nunmehr vielen Aufstellungen mit Joanna kann ich sagen, dass dies ein sehr effizienter Weg ist, sich verschiedene Lebenssituationen bewusst zu machen und Aufgaben, die im Leben auftreten
    bewältigt. Durch die mit- und einfühlsame Art von Joanna als Aufstellungsleiterin werden auch scheinbar schwerwiegende Problemstellungen in leichter und angenehmer Weise gelöst.

    Mag. Peter Kober, Jurist

    Ich hatte viel von Aufstellungsarbeit gehört, lange bevor ich das erste Mal auch tatsächlich die erste erlebte-das war 2011.
    Aus diversen Erzählungen malte ich mir ein Gedankenbild, wie Aufstellungen ablaufen könnten, denn neugierig war und bin ich dem Grunde nach, nur ergab sich bis vor drei Jahren nie die Gelegenheit einer beizuwohnen. Das Bild zeigte eine Mischung aus „Rollenspieler“, mit der offenen Frage, wie denn die Repräsentanten dazu kämen, Rollen von Fremden ein zu nehmen,ohne dies zu kennen,wie das denn möglich sei. Und auf der anderen Seite das geheimnisvolle, reizvolle und entdeckungswürdige, dynamische, das offensichtlich passiert.

    Und dann war es, wie oben erwähnt soweit. Meine erste Aufstellung war für mich nicht wirklich geplant, sondern wesentlicher Teil des „In-die-Stärken-gehen“, das ich damals mit Theresia König, Max Klappacher und eben Dir, liebe Joanna machen dürfte. Ich wusste wie erwähnt nicht was auf mich zukommt,war offen in jeder Richtung und wurde belohnt mit Erstaunlichem.Zunächst mit der Analyse meiner Stärken und des Istzustand via Irischeck und schließlich dem „In die Stärken gehen“ via der von Dir geführten Aufstellung.

    Das unglaubliche dabei war, wie die Repräsentanten, ohne es wissen zu können, nicht nur in die jeweilige Rolle einnehmen konnten,sondern auch damit wertvolle Hinweise und Informationen gaben. Darüber war ich schlicht erstaunt und überwältigt. Und ich fühlte mich sehr wohl im von Dir
    so zurückhaltend und dennoch so sicher und erfahren geführten Aufstellung. Genau das ist es, was perfekte Begleitung bzw. Führung ausmacht: passieren lassen und damit dezent im Hintergrund sein und dennoch wenn nötig und zum richtigen Zeitpunkt zu leiten und zu führen – genau das hast Du aus meiner Erinnerung sehr gut gemacht und meine erste Aufstellung so angenehm begleitet.

    Martina Mathur Musikerin

    Für mich war die Aufstellungsarbeit, wie ich sie mit Joanna erleben durfte, eine großartige Erfahrung und Bereicherung.Vor allem bin ich noch heute von der für mich unmittelbar nach der Aufstellungsarbeit im „System“ spürbarer Veränderung positiv überrascht eine Wahrnehmung, die mich persönlich überraschte, war die Distanz, die in der Aufstellungssituation durch das „Zusehen“ entstand, und die völlig neuen Dimensionen, die sich auftaten. Es kamen einfach Energien in Bewegung, die sich so selbst nicht in der Lage gewesen war, zu mobilisieren…
    die Veränderung war offensichtlich und spürbar! Was im Unsichtbaren verändert worden war, zeigte seine Auswirkungen im Sichtbaren. Dafür bin ich dankbar und empfinde es als Geschenk…
    auch heute noch bin ich restlos fasziniert davon, wie „direkt“ diese scheinbar „indirekte“ Eingreifen
    durch die Arbeit mit Stellvertreten wirkt! Ein kraftvoller Beweis waren die körperlichen Auswirkungen, dieses machtvollen Eingriffes auf seelischer Ebene, die für mich direkt nach der Aufstellung spürbar waren (totale Erschöpfung, Entspannung…).
    Joannas angenehme Art, die Aufstellungen zu leiten, das gute Gespür für die Situation und für den richtigen Moment, einen Impuls zu setzen, die feine Wahrnehmung, der sachliche und zugleich intuitive Zugang… all das trug gewiss zu meiner positiven Erfahrung mit der Aufstellungsarbeit bei, so dass ich sagen möchte: man muss es am eigenen Körper und an der eigenen Seele erlebt haben
    um die Dimensionen dieser Methode begreifen zu können.

    Mag. Anneliese Wass, Psychologin

    Während meiner Ausbildung, habe ich die psychodramatische Aufstellungsarbeit kennen gelernt, vieles hat mich daran fasziniert, manches machte mich skeptisch. Joanna hat mir diese Skepsis
    durch ihre sehr präzise Aufstellungsarbeit genommen. Was mich – bevor ich Joannas Arbeiten kennen lernte – bereits an diesem Ansatz faszinierte, war das Deutlichwerden von Problemen/ Konflikten auf einer nichtsprachlichen Ebene.Durch Personen, als Protagonisten aufgestellt, werden Probleme plötzlich transparent auf einer sichtbaren und spürbaren Ebene. Joanna hat bei mir ein Stück Überzeugungsarbeit geleistet durch ihre Aufmerksamkeit auf ein Beziehungsgefüge, mit ihrer
    absoluten Zurückhaltung bezüglich Hypothesen und Interpretationen. Sie schafft es, „Konflikten den notwendenden Raum“ zu geben in einer Atmosphäre der Achtsamkeit. Ich liebe die Zusammenarbeit mit ihr, es macht Freude mit ihr im weiten Land der Seelen zu erkunden.

    Suzanne Novak, Krankenpflegerin

    Da ich schon früher mit Joanna gearbeitet habe, wusste ich, dass die Familienaufstellungsarbeit
    fruchtbare Resultate mit sich bringt. Das aber, was passiert ist, hat meine Erwartungen übertroffen.Unsere Familie hat eine neue Chance bekommen auf ein Zusammenleben in Liebe und Respekt. Danke für diese wunderbare Arbeit!

    Jolanta Limanska, Lebens- und Sozialberaterin

    Vor meiner ersten Aufstellung habe ich bereits von Joanna Paulus zu diesem Thema gehört sowie einiges von Bert Hellinger gelesen. Ich dachte, dass ich diese Methode bereits im Allgemeinen kenne und verstehe und habe geglaubt, dass mich nichts mehr überraschen kann, da ich mich einigermaßen auskenne. Umso heftiger war der Schock, als das Gegenteil passierte. Ich saß
    in der Gruppe und beobachtete die Repräsentanten in ihren Rollen, ich konnte kaum glauben was vor mir, vor meinen Augen und Ohren abgelaufen ist. Repräsentanten, die die Aufstellerin nicht mal kannten, die von ihren familiären Problemen keine Ahnung hatten, sprachen und benahmen sich plötzlich, als ob sie die tatsächlich aufgestellten Familienmitglieder wären!
    Da ich die Problematik teilweise kannte, war der Schock für mich natürlich riesig. Ich habe sofort bemerkt, dass die Repräsentanten die echten Gefühle dieser Person darstellen, ihre Ängste und Sehnsüchte. Alles 1:1 widerspiegelt. Ich war zutiefst berührt.
    Seit 4 Jahren nehme ich regelmäßig teil an der Aufstellungsgruppe von Joanna Paulus und bin von dieser tief bis zur Wurzel greifenden Methode so überzeugt, dass ich mir wünsche in der nahen Zukunft eine Ausbildung zur Systemischen Aufstellerin bei Joanna zu absolvieren.

    Wichtiger Hinweis!

    Während der Arbeit tragen Sie selbst die Verantwortung für sich und sind verpflichtet für sich zu sorgen und darauf zu achten, dass es Ihnen emotional und mental gut geht.
    Diese Arbeit ersetzt keine Psychotherapie und sorgfältige medizinische Hilfe, sie bringt neue unbewusste Aspekte ins Bewusstsein. Bei der Arbeit geht es viel mehr um anerkennen was ist,
    (auf der seelischen Ebene) dem freundlich zu begegnen und offen halten was kommen mag

    Joanna Paulus Dipl. LSB
    Systemische Beraterin und Coach,
    eingetragene Aufstellerin des ÖFS

    Es liegt in meiner Natur zu ergründen, warum sind Menschen, so wie sie sind.
    Ich verfüge über mehrere fundierten Ausbildungen in der systemischen Familientherapie und Beratung. In den letzten 20 Jahren durfte ich viel Erfahrung in der Arbeit mit Menschen machen – wo ich oft Aufstellungsmethode in Kombination mit meiner Intuition in Einzelsetting und in vielen Gruppenseminaren (in letzten 4 Jahren waren es über 30 Seminare) sehr erfolgreich angewendet habe.

    Diese Methode fasziniert mich und ich freue mich jedes Mal aufs neue, meinen KlientInnen damit rasch zur Klarheit, Lösungsbildern und frischen Mut zur Umsetzung verhelfen zu können.

    Ich bin davon überzeugt, dass wir ein tiefes inneres Wissen besitzen, und im Grunde genommen, geht es „nur“ um das, wie wir den Zugang zu dem Wissen bekommen und das Wissen in uns aktivieren.

    Es ist mir ein großes Anliegen meinen KlientInnen zu helfen, ihr eigenes Buch zu entdecken und zu lesen.

    Ich bin eingetragene Aufstellerin des Österreichischen Forum Systemaufstellungen. Mein Geist fühlt sich mit dem Geist des Forums sehr verbunden. Das Forum wacht über die Qualität der Arbeit, forscht, experimentiert und verbindet unsere Fähigkeiten und Qualitäten. Die Tagung in Mauerbach 2017„Wie Krankheit zur Gesundheit führt“ hat bei mir unvergessliche Eindrücke hinterlassen und mir gezeigt und noch einmal bewusst gemacht wie wichtig ist es, das Wissen aus der Medizin, Psychiatrie, Neurologie und Bewusstseinsforschung zu verbinden. Es hat mich sehr erfreut, dass viele Ärzte, Psychologen und Psychotherapeuten daran teilgenommen haben. Es waren insgesamt 200 Menschen.

    Mein Aufstellungs Motto: „Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung“ (Antoine de Saint-Exupery)

     

    2019-08-25T14:09:57+00:00